Monatsnotiz August 2020

Monatsnotiz (Substantiv, feminin): eine kurze monatliche Zusammenfassung der Dinge, an denen ich arbeite.

Podcasting

Gemeinsam mit Katharina Schulz habe ich Axel Dürkop zu seiner Einschätzung einer Domain of One’s Own gefragt. Das Konzept, nach dem Hochschulen ihren Studierenden eigenen Webspace und eine eigene Domain zur Verfügung stellen, wird von Katharina und mir im Kontext der Hamburg Open Online University untersucht. Axel ist nicht nur sehr gut darin, technische Begriffe zu erklären, er kann auch aus den Blickwinkeln von Technologie und Hochschule als Organisation beschreiben, wie er die Idee einer Domain of One’s Own wahrnimmt. Ich hoffe das Gespräch gefällt, Feedback gern.

Für Hamburg hOERt ein HOOU habe ich mit Oliver Tacke über H5P gesprochen, auch weil Oliver ein Augmented Reality Tool für H5P gebaut hat. Auch hier gilt: Feedback gern!

Dominic Orr hat mich dankenswerterweise eingeladen, mit ihm und seinen Kolleg:innen bei Kiron über Podcasts und Bildung zu sprechen. Ich glaube viel von dem, was mir im Thema wichtig ist, kam rüber.

Zu einem Feierabendbier Open Education hat es in diesem Monat nicht gereicht, aber vielleicht ist ja in den 78 bereits produzierten Folgen etwas für die geneigten Zuhörer:innen dabei. Und auch die Hamburg Open Online University schaut gerade in ihr #PodcastArchiv und findet viele gute Gespräche, manche auch von mir geführt, zum Nachhören.

Ein paar weitere Podcast-Folgen wurden aufgezeichnet, dazu dann mehr in der nächsten Monatsnotiz.

HFD Summer School

Die Summer School des Hochschulforum Digitalisierung ist in ‘full swing’ und findet in diesem Jahr mit knapp 80 Teilnehmer:innen online statt. Ich darf wieder moderieren und durch Live Sessions zu Kollegialer Beratung, Lightning Talks und Check-Ins führen. Noch zwei Lightning Talk-Termine stehen an, auch Zuschauer:innen dürfen an ihnen teilnehmen und beobachten wie in genau fünf Minuten Themen rund um Hochschule und Hochschullehre auseinandergenommen werden.

Wissenschaftszentrum Berlin

Die ersten Arbeitswochen am WZB sind vorbei, ich habe viele neue Kolleg:innen kennengelernt und mich so gut es geht in die neue Aufgabe eingearbeitet. Wir machen uns Gedanken über die Art und Weise, wie wir online zusammenarbeiten und kommunizieren möchten und diskutieren viel und gut über verschiedene Lösungen, die das ermöglichen, aber auch über dahinterstehenden Prinzipien und Strategien. Das alles macht viel Spaß, fordert mich aber auch mit allem was ich habe. Genau richtig also.

 

Header Image von Arthur Mazi via unsplash.

Leave a Reply

Your email address will not be published.